Schwanger im Winter – Tipps

von shrimpmama
0 Kommentar

Wir können es ja kaum erwarten bis Shrimp 2.0 da ist. Aber noch ist es nicht so weit und darum kugel ich mich noch immer herum. Aber gibt es in der Schwangerschaft im Winter etwas Spezielles zu beachten?

Naja, das Offensichtliche zuerst:

Die Kleidung

Gerade im letzten Drittel ist es schwierig passende Jacken zu finden. Entweder man hat eine übergroße Jacke und nimmt in Kauf wie ein Zelt auszusehen oder sie geht nicht zu. Umstandsjacken schlagen oft eine ganz schöne Kerbe ins Budget.

Mein Tipp:  nehmt euch eine Kombijacke, also eine Umstandsjacke die ihr nachher auch zur Tragejacke umfunktionieren könnt. So erspart ihr euch doppelte Ausgaben. Natürlich könnt ihr gerade für Jacken auf diversen Internetplattformen auch Gebraucht erstehen. Denn eines ist fix, lange wurden die Jacken nicht getragen.

Allgemein sollten wir Schwangeren natürlich warm und bequem gekleidet sein

Die Kälte

Bei den frostigen Temperaturen gibt es einiges zu beachten. Die Kleidung ist das eine, aber auch die Durchblutung sollte nach einem kalten Winterspaziergang gefördert werden. Sich Beine und Hände nochmal abreiben und durchmassieren kann da ganz gut tun. Auch ein warmer Tee tut da seine Wirkung. Durch die Wärme wird die Mundschleimhaut stärker durchblutet und stärkt somit gleich auch noch das Immunsystem. Vorsicht, nicht alle Kräutertees sind für Schwangere in allen Phasen geeignet. Salbeitee unterdrückt die Milchbildung, Himbeerblättertee kann Wehen fördern und so weiter. Also vorher lieber schlau machen.

Eis und Schnee

Achtung bei eisigen Temperaturen. Glätte ist natürlich der Feind aller Schwangeren. Durch Stürze kann es zu schlimmen Verletzungen der Mutter, aber auch des Babies kommen. Also, nicht geräumten Wegen ausweichen und vorm Türeingang zusätzlich streuen. Ich werd nachher auch gleich wieder pfotenfreundlichen Enteiser für unseren Eingangsbereich besorgen. Auch steile Straßen meide ich zu Fuß, denn da liegt meist  noch zusätzlich Rollsplitt der dann zu Mamas Gleichgewicht sein übriges tut. Gute rutschfeste Schuhe sind ein Muss.

Freie Fahrt

Je nachdem wo ihr wohnt kann der Schnee schon mal für Behinderungen auf der Straße sorgen. Normalerweise nicht so das Thema. Steht ihr allerdings kurz vor der Geburt kann einem das schon mal nervös machen. Also eventuell früher als normalerweise empfohlen auf den Weg ins Krankenhaus machen oder die Hebamme rufen. Wenn ihr die Schneesituation im Krankenhaus erklärt könnt ihr normalerweise früher als üblich dort euer Zimmer beziehen.

Eindeutige Vorteile

Die Hitze plagt uns nicht so. 35 Grad im Sommer sind für Schwangere ja nicht wirklich angenehm und gehen schon mal auf den Kreislauf. Das ersparen wir uns natürlich komplett. Außerdem kommt es zu keinen zusätzlichen Wassereinlagerungen durch Hitze.

Kuscheln bis zum Umfallen ist natürlich auch ein winterlicher Vorteil 😉 Klar geht das im Sommer auch, aber ein dicker Bauch und Hitze sind dabei nicht gerade vorteilhaft.

Wer es schafft sich dem Geschenkewahnsinn zu entziehen hat auch den Vorteil der entschleunigten Vorweihnachtszeit. Aber da kommt es wahrscheinlich stark auf euer Kunst des Entspannen an. Bei mir ist es so gemischt. Bedingt durch Shrimpi Geburtstag wird mir zumindest nicht langweilig. Aber immerhin stehen einige Feiertage an und so haben wir den Vorteil unseres Partners auf unserer Seite. Also ich hoffe mal, dass das eine Erleichterung wird, aber ich übe ja da fordernder zu sein 😉

Also, kommt gut durch den Winter, egal ob schwanger oder nicht 😉

Eure Shrimpmama

Ähnliche Beiträge

Hinterlasse ein Kommentar


Mit der Nutzung der Kommentarfunktion erklärst du dich mit der Speicherung und der Verarbeitung deiner Daten durch diese Webseite einverstanden.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Shrimpskrams verwendet Cookies um eure Zeit auf der Seite zu verbessern. Wir nehmen an, dass ihr damit einverstanden seid, ihr könnt aber auch gerne euer Einverständnis zurückziehen. OK weitere Infos