Pro-Bier Tage – oder: Backen mit Bier für den Vatertag

von Shrimphansi
0 Kommentar

Der Vatertag naht in Riesenschritten und da ich mir einen schönen Tag redlich verdient habe, soll dieser Tag auch ausgiebig gefeiert werden. Mein holde Ehefrau hat ja bereits länger geplant und auch ihren Muttertag genossen. Anlässlich vor dem Vatertag sollen ein paar süße Bierrezepte ausproBiert werden.

Die Idee

Für den Vatertag liegt es natürlich Nahe Bier zum Thema zu machen. Doch was war die Frage? Eines Nachts vorm Einschlafen kam mir dann der Gedanke. Wie würde es schmecken, wenn man bei Palatschinken einfach Bier anstatt Milch verwendet. Spontan war die Idee geboren, süße Bierrezepte zu versuchen. Eine kurze Recherche im Internet ergab natürlich viele herbe Rezepte wie Bierteige, Brote oder Cupcakes mit Speck. Süßes mit Bier konnte ich nicht finden.

Also wurde schnell der Entschluss gefasst ein paar Rezepte mit Bier anstatt anderer Flüssigkeiten (komisches wie Eierlikör, Buttermilch, Milch,…) zu versuchen.

Der Geschmack

Es stellte sich heraus, dass der süß-bierige Geschmack eigentlich nicht schlecht ist. Die Bieratschinken schmecken in Kombination mit Preiselbeerkompott einfach nur gut – Punkt.

Beim Gugelhupf haben in der ersten Variante und auch bei dem hier angegebenen Rezept die Geschmacksnerven ein wenig zu tun. Der Umfang der Geschmackseindrücke muss scheinbar erst geordnet und kaBiert werden. Das hat zur Folge, dass der erste Bissen eine wenig enttäuschend ist, aber beißt man ein zweites Mal ab… Mmmmh.

Die aktuell versuchten Muffinrezepte sind, sagen wir kurz und schmerzlos, ungenießbar. Sie schmecken ein wenig salzig (obwohl keines drin ist) und es bildet sich kein Harmonie wie bei den anderen Rezepten. Der Versuch mit den Heidelbeeren hat ok geschmeckt. Die Funktionsweise der Heidelbeeren war nur die eines Gegengeschmacks (Wie wenn man etwas Scharfes isst und versucht das Brennen mit Milch zu stoppen).

Erste Versuche

Der erste Versuch wurde der Palatschinke gewidmet, oder in dieser Form der Bieratschinke. Da das Palatschinkenrezept recht einfach ist, wurde kurzfristig für einen Geburtstag herausgebacken und das fertige Produkt wurde auf kleine Spießchen gesteckt. Eine leckere Sache.

Das zweite Versuch war die Gugelhupfvariante mit Bier. Der Biergelhupf. Hier schmeckte das erste Rezept schon ganz gut, jedoch fehlte der Feinschliff. Also wurde das Rezept ein wenig angepasst und eine nettere kleiner Gugelhupfform wurde verwendet.

Als drittes Rezept wurden Muffins versucht (und an denen wird aktuell noch herumgebastelt). Es wurden Varianten mit verschiedenen Füllungen ausprobiert, aber der Teig war zu flüssig und die Füllungen sackten auf den Boden und Rand. Das war weiter nicht so schlimm. Die Muffins waren zusätzlich auch ungenießbar und auch der Hund verschmähte sie. Vielleicht wird’s ja noch was bis Ende der Woche.

Rezepte – gut oder grässlich?

Biergelhupf

Ein Gugelhupf mit leicht bierigem Geschmack…

Ein vielversprechendes Rezept.

Bieratschinken

Laktosefreie Palatschinken (sofern man keine Butter zum ausbacken verwendet)…

Ebenfalls eine schöne Alternative zum Original

Rezept folgt im Laufe der nächsten Woche.

Buffins

Muffins mit Bier. Die aktuellen Variante ist nicht gerade lecker.

Vielleicht wird’s noch – Erfolg oder Misserfolg folgt in der Woche vorm Vatertag.

Ähnliche Beiträge

Hinterlasse ein Kommentar


Mit der Nutzung der Kommentarfunktion erklärst du dich mit der Speicherung und der Verarbeitung deiner Daten durch diese Webseite einverstanden.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.