Die Rückkehr der Zahnschmerzen

von Shrimphansi
0 Kommentar

Unser Shrimpi war in den letzten Tagen äußerst unleidlich und wir hatten keine Idee was los war. Jetzt konnten wir endlich Zahnschmerzen als  Grund für die missliche Lage bestimmen. Aber beginnen wir am Anfang.

Unruhige Tage

Vor einigen Tagen begann Shrimpi Shrimpmama während des Tages auf die Probe zu stellen. Sie war sehr weinerlich und wollte sich stellenweise nicht beruhigen lassen. Es gab auch teilweise keinen ersichtlichen Grund dafür.

Ich interpretierte das als einen Ausdruck der Trotzphase und wandte wieder das Geduldspiel an. Ich belohnte Shrimpi wenn sie sich beruhigte und wenn weitergebrüllt wurde, entzog ich die Belohnung wieder (Ich weiß keine optimale Strategie, aber es war ein Versuch).

So ging es zwei Tage lang rund bei uns bis das nächste Ereignis eintrat.

Der heiße Shrimp

Dann kam die vorläufige Erklärung (zumindest unserer Meinung nach). Shrimpi wurde fiebrig und musste von Shrimpmama umsorgt werden. Für uns war die Sache klar. Natürlich wurde ihrem Spitznamen gerecht (Terrorshrimp), denn Ihre Krankheit war ja Schuld an der Misere.

So umsorgten wir die kleine Fiebermaus so gut es ging und nach einer erholsamen Nacht war das Fieber wieder weg. Auch die Trotzanfälle waren weg und so war es für uns klar, dass die Krankheit an der unruhigen Phase schuld war.

Am Wochenende fanden wir dann den wirklichen Grund für die unruhigen letzten Tage.

Zahntag

Als wir nun am nächsten Morgen beim Frühstück saßen wurde die friedliche Atmosphäre von einem heftigen Gebrüll durchbrochen. Wir dachten, dass sich unser Kind eingebissen hatte und so wurde sie getröstet. Dann passierte es noch zweimal.

In diesem Moment dachte Shrimpmama daran, dass ja noch die letzten Backenzähne kommen mussten. Aber mit denen rechneten wir erst im Laufe des zweiten Lebensjahres. Nach einer kurzen Internetrecherche wurden wir eines Besseren belehrt.

Es sind also die Backenzähne und auch die Zahnschmerzen, welche unser Kind ein wenig aus der Bahn wirft. Aber das Gute daran ist, dass wir auf die Situation nun richtig reagieren können.

Her mit den Zahngels

So nun müssen wir wieder mit ein paar unruhigeren Nächten rechnen und Shrimpi will mit lindernden Zahngel versorgt werden (damit die Schmerzen ein wenig gedämpft werden). Die gute Nachricht ist, dass wir hoffentlich in ein paar Monaten die Zahnthematik abgehakt haben (zumindest fürs Erste).

Für uns ist es immer schwierig herauszufinden was unserem Shrimpi fehlt. Bei ihr ist es nicht anders. Shrimpi kann uns einfach nicht mitteilen was ihr genau fehlt. Und so beginnt immer die Raterei. Was könnte der Grund für die Aufregung sein?

Wie ist es bei euch so?

Ähnliche Beiträge

Hinterlasse ein Kommentar


Mit der Nutzung der Kommentarfunktion erklärst du dich mit der Speicherung und der Verarbeitung deiner Daten durch diese Webseite einverstanden.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Shrimpskrams verwendet Cookies um eure Zeit auf der Seite zu verbessern. Wir nehmen an, dass ihr damit einverstanden seid, ihr könnt aber auch gerne euer Einverständnis zurückziehen. OK weitere Infos