Der Babylöffel

von shrimpmama
0 Kommentar

Bisher stellte sich für mich nicht die Frage mit welchen Babylöffel unser Terrorshrimp ihre Beikost bekommt. Für mich als Anfängermama war klar, ein kleiner Dessertlöffel erfüllt meine Ansprüche voll und ganz.

  1. Ein Dessertlöffel ist klein genug für das kleine Mäulchen 
  2. Es ist das Normalste und kommt dem späteren Essbesteck am Nächsten.

Doch wenn es nur so einfach wär…

Rein aus Interesse schmökerte ich durch die gängigen Babybreie. Ich habe allerdings vor diese hauptsächlich selbst zu machen und nur für unterwegs Gläschen zu nehmen (vornehmen kann man es sich ja ?). Trotzdem wollte ich wissen was es so an Sorten und Marken am Markt gibt. Dabei fiel mir prompt auf, dass darauf ein Hinweis zu finden ist, dass mit einem Babylöffel aus Plastik gefüttert werden sollte.

Hmmm…. Natürlich brachte mich das sofort ins Grübeln und ich fing an nach zu lesen. Auch wenn Shrimphansi beim Ansprechen dieses Themas mehr als verwirrt aus der Wäsche blickte, bin ich mir sicher, dass einige von euch meine innere Beunruhigung gut verstehen können.

Hier eine kleine Hilfe für die weltbewegende Entscheidung:

Plastik oder Metall?

Plastiklöffel haben den Vorteil, dass sie bunt gestaltet sind und sie daher das Interesse der kleinen Leute wecken. Außerdem besitzen sie immer die gleiche Temperatur. Das ist nicht nur angenehmer sondern schützt auch vor Verbrennungen, sollte man mal den Löffel gleich nach dem Kochen in den Brei stecken.

Vielfach ist auch zu lesen, dass Plastiklöffel die Zähnchen mehr schonen. Weiters können auch im Glas selbst keine Sprünge verursachen werden. Diese beiden Argumente finde ich persönlich allerdings nicht so überzeugend, da es vor allem am Beginn in der Verantwortung des Nahrungsspenders liegt den Brei in den Mund zu bekommen ohne die Zähne zu schädigen. Ich denke es ist für jeden von uns machbar das Glas dabei nicht zu beschädigen beziehungsweise wenn doch nicht weiter zu verfüttern.

Nachteil des Plastiklöffels: Sollten die Shrimpis in einem unbeobachteten Moment damit spielen und sie schon Zähnchen haben, könnten Plastikspäne mitgegessen werden.

Der Vorteil des Metalllöffels ist, dass er, wie oben erwähnt, dem späteren Essbesteck am ächsten kommt und er praktischerweise überall verfügbar ist. (Sollte man mal  den eigenen Babylöffel im Mamaalltagswahnsinn liegen lassen, ist das sicher ein großer Vorteil?)

Ich habe entschieden Terrorshrimp an beides zu gewöhnen, anfänglich jedoch eher den Plastiklöffel zu verwenden. Und das coolste ist unser brandneue Babylöffel ändert sogar die Farbe wenn der Babybrei noch heiß ist. Darüber staunte Shrimpmama nicht schlecht.?

Nächste Woche: Tipps und Tricks zum richtigen Beikost Füttern.

Hinterlasse ein Kommentar


Mit der Nutzung der Kommentarfunktion erklärst du dich mit der Speicherung und der Verarbeitung deiner Daten durch diese Webseite einverstanden.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.