Bewegung lernen durch spielen, inklusive Fördertipps für den Alltag

von shrimpmama
0 Kommentar

Unsere Kinder bewegen sich jeden Tag, der eine mehr der andere weniger. Trotzdem schadet es nicht im Alltag die Motorik unserer Kids auch gleich mitzufördern. So lernen sie spielerisch dazu.

Was ist Grobmotorik überhaupt?

Die Grobmotorik betrifft, wie der Name schon sagt, alle groben/großen Bewegungen. Das heißt alle Muskeln sind davon getroffen, also die Gesamtmotorik. Mit der Grobmotorik lenken wir unsere Kraft, das Gleichgewicht und die Koordination. Alles unerlässliche Voraussetzungen für unsere Bewegung. Wie alles muss auch dieses durchaus komplexe Zusammenspiel erst erlernt werden. Und dabei können wir unsere Lieblinge spielerisch unterstützen.

Fördertipps für den Alltag

Ballspielen

Wann immer möglich eine leichten Ball am Spielplatz oder Spaziergang mitnehmen. Aber nicht nur das Werfen und später das Fangen sind von Bedeutung, sondern auch das Treten. Anvisieren und kicken ist nicht so leicht wie es schein und muss geübt werden. Alternativ kann auch ein Stein, eine Kastanie oder eine Nuss vor sich hergetreten werden.

Luftballons lassen sich anfänglich besser fangen als Bälle, da sie etwas langsamer sind.

Springen

Wenn immer sich eine halbwegs gefahrenfreie Möglichkeit bietet sollte gesprungen werden. Von Steinen, von Randsteinkanten oder Balken, aber auch über oder in Laken/ Pfützen. Das bieten den Minis eine tolle Gelegenheit zum Üben. Natürlich sind auch Pflastersteine durchaus interessant, besonders wenn diese mehrere Farben haben regen sie zum Überspringen an.

Gemeinsam herumtoben

Das gemeinsame Laufen und Fangen spielen fördert natürlich ebenfalls die Motorik und gleichzeitig die Reaktionsfähigkeit. Zusätzlich ist dies natürlich auch für das Muskeltraining gut.

Balancieren

Schult das Gleichgewicht und die Konzentration. Perfekt also für die Minimenschlein und uns. Und zum Balancieren gibt es genug. Ob kleine Mauern, Zaunvorsprünge, Baumstämme oder Balken oder einfach nur Bodenlinien und Muster in Pflastersteinen. Das geht wirklich überall und kann auch die ein oder andere Wartezeit verkürzen.

Generell gilt

Unsere Kinder sind ohnehin geborene Entdecker. Wenn wir ihnen den Raum und die Freiheit lassen schulen sie ihre Fähigkeiten tagtäglich. Aber es ist auch wichtig ihnen mit guten Beispiel voranzugehen. Denn wer kennt es nicht? Was wir Erwachsenen machen wird doch meist sofort imitiert.

Wenn wir die oben genannten Aktivitäten mit unseren Kindern gemeinsam machen, stärkt das gleichzeitig die Bindung und bringt viele lustige Momente. Unsere Kinder haben so die Möglichkeit sich unter Mamas und Papas schützenden Blick auszuprobieren und Neues zu erkunden. Zusätzlich können wir so unsere Kinder zu Kreativität anregen. Fantasie im Spiel beflügelt unsere Kinder und lässt uns Eltern auch gleichzeitig mal vom Alltag abschalten. Eine richtige win-win Situation also.

Aber genauso wichtig ist das freie Spiel. Natürlich je nach Aktivität erst im passenden Alter. So trainieren unsere Lieblinge die erlernten Fähigkeiten und gewinnen Vertrauen in eben diese. Außerdem lernen sie gleich auch noch ihre Grenzen kennen und üben bei Bedarf um Hilfe zu bitten.

Also, raus mit euch und entdeckt eure Umgebung und die unzähligen Spielmöglichkeiten. Wer sich damit schwer tut folgt einfach seinen Kindern 😉

Eure Shrimpmama

Ähnliche Beiträge

Hinterlasse ein Kommentar


Mit der Nutzung der Kommentarfunktion erklärst du dich mit der Speicherung und der Verarbeitung deiner Daten durch diese Webseite einverstanden.

Shrimpskrams verwendet Cookies um eure Zeit auf der Seite zu verbessern. Wir nehmen an, dass ihr damit einverstanden seid, ihr könnt aber auch gerne euer Einverständnis zurückziehen. OK weitere Infos