DIY Allerheilgenkranz und Gesteck

von shrimpmama
0 Kommentar

Die Adventszeit rückt in großen Schritten näher. Schön langsam ist es also Zeit an Weihnachten zu denken. Und was gehört da noch dazu?

Bei uns ist es das Kranzbinden. Zuerst für Allerheiligen. Schön geschmückte Kränze, welche die Gräber unserer Verstorbenen zieren. Und dann natürlich noch, um die Wartezeit auf das Christkind zu verkürzen, der Adventkranz. Aber dazu kommt natürlich ein eigener Beitrag.

Ich mach das sehr gerne. Ich denke dann an unsere Familienmitglieder für die ich den Kranz oder das Gesteck mache, erzähle heuer erstmals auch Shrimpi von ihnen und mache mir so einen besinnlichen Nachmittag.

Mir ist es immer wichtig, dass meine Kränze sich von der Masse abheben. Es darf ruhig ein bisschen kreativ und anders sein… soweit das Kränze zulassen.

Die erste Handlung ist immer ein Spaziergang auf dem verschiedene Naturmaterialien gesammelt werden. Hagebutten, Tannenzapfen und Co wandern da in den Korb.

Aber natürlich kaufe ich auch einige Utensilien um den Kranz aufzupeppen. Das könnt ihr ganz nach Lust und Laune handhaben.

Aber warum das Ganze?

Wie schon gesagt, weg vom Einheitsbrei. Außerdem ist es viel günstiger. Die fertigen Kränze kosten ja meist ab 25 Euro aufwärts. Das ist nicht gerade wenig, wobei es sicher gerechtfertigt ist, aber um dieses Geld kann ich mindestens drei Kränze selber machen. Ich habe zwei Kränze, zwei Vasengestecke und ein Türgesteck für 35 Euro gezaubert. Ich finde, dass ist ziemlich günstig für die Menge.

Zusätzlich ist es natürlich eine gute Feinmotorik und Sensorik Übung für eure Kinder. Und vor allem, eine schöne Beschäftigung für die ganze Familie.

Zutaten:

1 Kranz/ oder Herz / oder beliebige Form aus Stroh, Styropor oder Moosgummi.
Tannenzweige
Metallklammern
Heißkleber
Schere
Dekomaterial (aus der Natur oder dem Geschäft)
Band

Und wenn ihr alles zusammen habt kann es losgehen.

Wie mache ich einen Kranz?

Stecken:

Legt euch alles bereit. Den Kranz am besten vor euch könnt ihr nun beginnen die Tannenzweige daran festzustecken. Je nach Zweiggröße zerlege ich ihn zuerst in kleinere Äste, welche sich besser biegen lassen.

Am Beginn setzt ihr eine Klammer. Am Ende schiebt ihr zuerst das untere Ende des nächsten Zweiges unter die Spitze des Zweiges den ihr gerade platziert habt und steckt beide mit einer Klammer gemeinsam fest.

Das macht ihr im Kreis weiter. Rund herum, oben, unten, überall…bis alles grün ist. Das geht natürlich auch mit Moos.

Binden:

Nehmt ein Büschel Tannenzweige und haltet sie an den Kranz. Nun den Draht mehrmals herumwickeln und verdrehen. Und den Draht in gleichmäßigen Abständen weiter um den Kranz wickeln und immer wieder ein Büschel Zweige auf den Kranz halten und mit einwickeln. Zweige immer so zurecht ziehen, dass sie das ganze Grundgerüst verdecken. Am Ende den Draht abschneiden und an einer anderen Drahtschlaufe verdrehen. Wenn euch zu viele Zweige abstehen einfach nochmals mit Draht darüber gegen oder mit Klammern feststecken.

Vasengesteck:

Dafür einfach fünf bis sechs Zweige übereinanderlegen. Achtet darauf das die kürzeren Äste vorne sind, dann habt ihr eine nette Abstufung. Dann noch längliche Deko passend platzieren und am unteren Ende zusammen binden. Entweder mit Band oder Draht, je nachdem was ihr zur Hand habt.

Dekorieren:

Und jetzt geht es auch schon ans dekorieren. Ich beginne zuerst immer mit den größeren Materialien und verwende die kleinen erst am Ende. Meist fixiere ich alles mit Heißkleber, aber auch Draht und Klammern erfüllen ihren Zweck.

Gibt es am Kranz unschöne Stellen, wie hervorstehende dicke Astenden oder kahle Stellen, könnt ihr jetzt einfach Deko drauf packen und schon ist davon nichts mehr zu sehen.

Ich versuche die Farben aufeinander abzustimmen und lasse die Materialien immer wieder am Kranz auftauchen, so entsteht ein einheitliches Bild von jeder Seite.

Nun kommt noch eine Schleife dran. Entweder ihr wickelt das Band wie hier um den ganzen Kranz oder ihr macht vier einzelne Schleifen. Ich verwende gerne Schafwolle, sieht nett aus und ist mal was anderes. Aber alle Bänder und Schleifen sind natürlich möglich.?

Ich kombiniere gerne Naturmaterialien mit Weihnachtsschmuck oder anderen Kleinigkeiten. Erlaubt ist alles was euch gefällt. Große Blumenmärkte sind eine gute Bezugsquelle für Dekomaterial und Tannenzweige.

Ich habe als Deko gefärbte Strohblumen und Ähnliches aus einem Blumenmarkt verwendet, sowie riesige Zimtstangen. Außerdem haben wir Tannenzapfen, Moos, Rinde und Hagebutten gesammelt und verwendet.

Ein Kranz dauert ca. 15-25 Minuten. Je nach Größe und Menge an Deko. Ist doch gar nicht lange oder?

Natürlich muss es nicht immer nur ein Tannen- oder Mooskranz sein. Seht mal, hier habe ich zwei Weidenkränze (einen etwas größeren und kleineren) übereinander gebunden und dekoriert. Auch nett und mal was anderes 🙂

Und wie immer: viel Spaß beim Nachbasteln!

Eure Shrimpmama

Ähnliche Beiträge

Hinterlasse ein Kommentar


Mit der Nutzung der Kommentarfunktion erklärst du dich mit der Speicherung und der Verarbeitung deiner Daten durch diese Webseite einverstanden.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.