7. Dezember – Pelzibub rettet Weihnachten

von shrimpmama
0 Kommentar

Pelzibub und Tanni haben Nikolaus und Krampus fleißig geholfen. Jetzt treffen sich alle wieder…

Pelzibub und die Nikolausaffäre

Nachdem alle Geschenke verteilt waren und sich die Aufregung des Vortages gelegt hatte trafen sich Tannenbaum, Pelzibub, Nikolaus und natürlich Krampus um, wie versprochen, der Spur nachzugehen. Als Pelzibub und Tannenbaum ihnen Genaueres erzählten, fiel Tannenbaum auf, dass sie immer noch nicht wußten, wie Nikolaus und Krampus eigentlich in den Käfig geraten sind.

Nikolaus erzählte ihnen, dass sie in der Höhle gewesen waren um ihre Liste abzugleichen. Als sie plötzlich ein tiefes dunkles Grollen von tief unten in der Höhle hörten. Als sie nachsehen wollten, weil Krampus neugierig wurde, sprang plötzlich ein riesiger Bär vor sie hin. Er murrte und fletschte seine spitzen scharfen Zähne. Sein dickes, braunes, zotteliges Fell stank fürchterlich und seine Krallen waren lang und scharf. Nikolaus begann sofort sich vorzustellen, wie Pelzibub und Tannenbaum es zuvor auch schon erleben durften. Doch der Bär wollte sich das Geplapper nicht anhören. Krampus versuchte Nikolaus zu warnen, doch der achtete nicht auf seinen Partner und fuhr mit seine Rede fort. Mit einen kräftigen Satz stieß der Bär die beiden zu Boden. Dann schaufelte er mit seinen riesigen Pratzen Müll auf die beiden. So viel, dass sie sich schließlich nicht mehr bewegen konnten.

Dann schaffte der Bär einen Käfig ran. Diesen holte er aus der tiefen Höhle, dort bewahrte der Bär auch Millionen anderer wertvoller und weniger wertvoller Dinge auf.
 Mit einem Hieb befreite der Bär Nikolaus und Krampus vom Müll und warf sie ziemlich unsanft in den Käfig. Dieser bestand aus purem Gold. Da half alles Zauberpulver nichts. Gegen Gold half nicht einmal der Zauber vom Nikolaus was. 
Als Krampus sich wieder fasste, er war sehr durcheinander von all dem Müll und Herumgewerfe, dachte er scharf nach. Wenn der Bär so böse ist, dann war er doch bestimmt schon mal auf seiner Liste.

Da fiel es ihm wie Schuppen von den Augen. Der Bär musste das Giertier sein. Das Giertier war eine Lebensform, das sich in jede erdenkliche Gestalt verwandeln konnte und wie der Name schon sagt, alles auf der Welt für sich haben wollte. Und natürlich besonders gerne mochte es Geschenke. Aber weil das Giertier kein frommer Geselle war hatte es keine Freunde die es beschenkten. Und vom Krampus bekam es jedes Jahr nur Kohle.
 Pelzibub traute seinen Ohren nicht als er gebannt der Geschichte von Nikolaus lauschte. Er überlegte. Aber da waren ja auch die Geschenke für seine Familie in Gefahr und noch schlimmer, seine Knackwurst.

Aber Nikolaus unterbrach seine Gedanken und sagte etwas verlegen: ”Da gibt es noch was, was ich euch gestehen muss. Aber ich will nicht wieder angeberisch klingen”. Krampus musste verschmitzt lachen: ”Du doch nicht”, sagte er nicht ernst gemeint.


Nikolaus verratet euch sein Geheimnis im nächsten Teil.

Ähnliche Beiträge

Hinterlasse ein Kommentar


Mit der Nutzung der Kommentarfunktion erklärst du dich mit der Speicherung und der Verarbeitung deiner Daten durch diese Webseite einverstanden.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.