Mamakram

Vorkehrungen für einen entspannten Muttertag

7. Mai 2018

Mein zweiter Muttertag naht. Letztes Jahr waren die Erwartungen hoch und der Tag…naja, sagen wir mal arbeitsreich. Da ich meinen Mann nun doch schon seit über elf Jahren kenne und studiert habe treffe ich dieses Jahr Vorkehrungen für einen entspannten Muttertag. Fernab der rosaroten aufgehübschten Hollywoodmuttertagsversion oder der perfekten Instagramwelt

Meine Taktik heuer:

Dieser Beitrag 😉 Shrimphansi muss ja alles lesen was ich da produziere. Daher kommt er dann nicht drum herum meinen Wünschen nachzukommen. Vielleicht passt der eine oder andere Tipp auch für euch. Dann lasst das eure Männer oder Kinder gerne lesen. Oder aber sagt es ihnen ganz klipp und klar. Wobei ich schätze, dass davon eher nur Mütter mit kleineren Kindern betroffen sind. Die größeren Kinder sind haben da bestimmt schon ihre eigenen Pläne den Muttertag betreffend.

Tipp 1:

Ja, eigentlich schlafe ich gerne aus. Auch wenn ich es wirklich selten tue. Es ist okay wenn Shrimpi am Morgen zu uns ins Bett krabbelt und wir zusammen kuscheln. Aber es ist schön wenn ich liegen bleiben kann. Obwohl ich zu Shrimphansis Verteidigung sagen muss, dass er Shrimpi am Morgen doch zumindest die Hälfte der Zeit mit dem Papaexpress abholt und zu uns bringt.

Natürlich ist es noch besser, wenn ich aus der Morgenroutine rausgehalten werden und vielleicht stattdessen ein Bad nehmen kann. So ganz alleine und in Ruhe. Das stell ich mir himmlisch vor.

Tipp 2:

Ich würde mir einen schönen Wiesenblumenstrauß wünschen. Schön wäre es, wenn ihr diesen gemeinsam pflücken geht. Am besten während meines Bades 😉 Ich mag Blumen sehr, aber die Blumenpreise zu Muttertag sind einfach übertrieben und so ein Wiesenblumenstrauß ist einfach wunderschön.

Tipp 3:

Ich brauche kein Geschenk. Ein schöner Ausflug ist Geschenk genug. Da darf es gerne eine Wanderung oder ein etwa entlegener Tierpark sein. Jedenfalls etwas wo keine Millionen Leute sind bitte. Das ist das anstrengende am Muttertag. Gerade bei Schönwetter macht das fast jeder. Aber hier am Land wird sich bestimmt die ein oder andere entlegene Ecke finden in der wir Spaß haben können.

Ach ja, bitte bei Ausflügen an Verpflegung denken. Denn egal ob Gasthaus, Hütte oder was auch immer. Zum Muttertag ist alles was Essen anbietet hoffnungslos überfüllt. Also entweder Picknick vorbereiten oder ab zu einen lokalen Mostheurigen.

Tipp 4:

Essengehen gehört natürlich auch dazu, allerdings ist das meist nicht wirklich entspannend am Muttertag. Und überhaupt mit Hund und Kleinkind im Gepäck. Wie wär’s also mit Grillen daheim. Ich persönlich liebe Grillen, auch Saucen und Grillgut vorbereiten macht mir nichts aus. Aber ein entspannter Abend auf der Terrasse, ohne Nachlaufstress, Lärm und langen Wartezeiten ist in meiner Vorstellung unschlagbar.

Aber da ich gerne in Restaurants gehe, würde ich trotzdem gerne eines Besuches. Bitte, lieber Shrimphansi, frag mich in welches, es gibt nämlich ein Restaurant wo ich schon ewig hinwill, das du aber bis jetzt konstant ignoriert hast 😉 Aus oben genannten Gründen wäre es günstig, wenn wir das am Freitag oder Samstag machen könnten. So hab ich dann auch gleich ein bisschen ein Muttertagswochenende, auch nicht schlecht. 🙂

Tipp 5:

Niemand darf kurz davor krank werden oder sich verletzen.

Zum wiederholten Male gibt Shrimphansi nämlich sein bestes um diesen Tipp nicht zu befolgen. Auch dieses Jahr meint Herr Shrimp, dass er ausgerechnet am Tag vor dem Muttertag wieder einen dieser Spartanraces zu absolvieren hat. Aber diesmal gleich eine weitere Distanz. Mit mehr Hindernissen und mehr Potenzial sich zu verletzen und am Muttertag dann doch versorgt werden zu müssen. Klassisch Mann irgendwie.

Ich hoffe es ist auch dass ein oder andere für euch dabei.

Im diesen Sinne: habt einen schönen Muttertag und lasst euch von euren Liebsten verwöhnen.

Eure Shrimpmama

 

Teile diesen Beitrag:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: