Gebasteltes

DIY Osternestchen aus Pappmache, inklusive Freebie

28. Februar 2018

Ostern naht. Und natürlich will ich Shrimpi ein schönes Osterfest bereiten. Bei uns gehört natürlich die traditionelle Ostereiersuche dazu. Aber nicht nur Ostereier , sondern auch andere Kleinigkeiten werden in Nestchen versteckt. Um nicht Unmengen an Geld für ein gekauftes Osternestchen auszugeben, hab ich mir etwas simples und günstiges überlegt. Ein Osternestchen aus Pappmache. Schließlich ist es ja nur die Verpackung für die Osterleckereien. Aber natürlich soll es trotzdem ansprechend aussehen. Das zaubert den Shrimpis bestimmt noch mehr Leuchten in die Augen.

Was braucht ihr (für ein Nest)?

1 Luftballon
Zeitungspapier
weißes Papier
Leim (Tapetenkleister oder fertigen Bastelleim)
Schere

Wie wird’s gemacht?

Zuerst müsst ihr natürlich den Luftballon aufblasen…beziehungsweise ihn aufblasen lassen. Ich schaffe das nie selbst. Jetzt müsst ihr noch den Leim anrühren oder in eine Schüssel füllen und gegebenenfalls mit Wasser verdünnen. Je nachdem was ihr für Leim habt. Der Leim sollte leicht dickflüssig sein.

Nun das Zeitungspapier in kleine Teile zerreißen. Jetzt geht des auch schon ans Eingemachte. Papierteile in den Leim tunken und ab damit auf den Luftballon. Rundherum und von oben nach unten…also überall. Und das in mehreren Lagen. Mindestens fünf Lagen sollten es schon sein, ansonsten hält das Osternestchen nichts aus.

Zum Abschluss dann ein bis zwei Schichten vom weißen Papier darüber kleistern.

Und das war’s auch erstmal. Jetzt müsst ihr Geduld beweisen und es trocknen lassen. Und das gleich über zwei, drei Tage, je nach Wandstärke.

Wenn das Pappmache dann trocken ist lässt ihr den Luftballon platzen und schneidet den Rand zackig damit es aussieht wie ein großes Ei.

Nun ist euer Osternestchen auch schon fertig!

Ihr seht: schnell, einfach und mit wenig Materialien zu bewältigen. Das Nestchen eignet sich hervorragend zum Basteln mit euren Kids. Und außerdem könnt ihr gleich ein paar davon machen. Schließlich versteckt man doch meist mehrere kleine Osternestchen.

Verzieren

Natürlich kann das entstanden Ostereinest auch noch zusätzlich verziert werden. Ihr könnt es bemalen, mit Häschen, Enten oder einen schönen Schriftzug.

Oder ihr klebt Sticker auf. Wenn ihr Ostersevietten übrig habt, könnt ihr auch davon ein Ostermotiv ausschneiden und noch darüber kleistern.

Hier hab ich ein paar Motive zum Ausschneiden und aufkleben für euch: Ostermotive

Kinder, die schon lesen können, freuen sich bestimmt über ihren Namen am Nestchen. Der Kreativität sind natürlich keine Grenzen gesetzt.

Viel Spaß beim Basteln,

eure Shrimpmama

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.