Kaiserschmarren mit Hollerkoch

von shrimpmama
0 Kommentar

Die Sonne hat uns die ersten reifen Leckeren beschert. Der Holler ist jetzt reif und kann zu Hollerkoch verkocht werden. Das klassische Herbst- Winteressen. Ich konnte es natürlich kaum erwarten und hab die erste Portion schon verdrückt…Noch bevor Shrimphansi daheim war :)))

Rezept Hollerkoch (4 Portionen):

Zutaten:

500 g Hollerbeeren
100 g Zucker
2 Zimtstangen
3 Gewürznelken
3 EL Mehl
125 ml Wasser
3 EL Milch
1-2 Äpfel

Zubereitung:

Den Holler rebeln, d.h. die Beeren vom Stiel trennen. Hollerbeeren nun in Wasser aufkochen. Apfel schälen, grob stückeln und dazu geben. Die Gewürze in ein Gewürzsäcken geben und dazu geben. Oder ihr macht es wie ich und weist die Leute darauf hin: „Vorsicht! Gewürznelke“ und die Zimtstangen sind eh nicht zu übersehen. Dann Zucker einstreuen und nochmals zum Kochen bringen. Mehl mit Milch versprudeln und zum Binden einrühren. (Muss aber nicht sein, ich lass das meist weg. Mach ich nur für Gäste 😉 ).

Hollerkoch lässt sich auch super einfrieren. Einfach vorher auskühlen lassen und dann ab damit in den Tiefkühler.

Mahlzeit! Nein. Da fehlt doch noch etwas Wesentliches. Richtig, der Kaiserschmarren.

Rezept Kaiserschmarren (natürlich auch 4 Portionen):

Zutaten:

350 ml Milch
4 Eier
220 g Mehl
30 g Rosinen
40 g Zucker
Prise Salz
50 g Butter
etwas Staubzucken zum Bestreuen

Zubereitung:

Backrohr auf 180 Grad vorheizen.

Eier trennen. Eiweiß zu Schnee schlagen. Dann Dotter und restliche Zutaten (außer Butter, Rosinen und Staubzucker!) zu einem Teig verrühren. Eischnee vorsichtig unterheben. Butter in einer Pfanne zerlassen und den Teig darin von beiden Seiten leicht anbacken. Danach ins vorgeheizte Backrohr stellen (Wer mag vorher mit Kristallzucker bestreuen). Bei Umluft und 180 Grad so zirka 12
Minuten sollte reichen. Bis er goldbraun ist. Herausnehmen und mit zwei Gabeln in Stücke reißen. Rosinen untermischen, auf einem Teller mit Hollerkoch anrichten und mit Staubzucker bestreuen.

Jetzt aber: Mahlzeit!

Und sollte euch was überbleiben. Am nächsten Tag mit einem Kugel Vanilleeis verputzen. Egal ob Holler oder Schmarren. Wir wollen ja nix verschwenden. Nachhaltigkeit heißt die Ausrede 😉

Eure Shrimpmama

Ähnliche Beiträge

Hinterlasse ein Kommentar


Mit der Nutzung der Kommentarfunktion erklärst du dich mit der Speicherung und der Verarbeitung deiner Daten durch diese Webseite einverstanden.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Shrimpskrams verwendet Cookies um eure Zeit auf der Seite zu verbessern. Wir nehmen an, dass ihr damit einverstanden seid, ihr könnt aber auch gerne euer Einverständnis zurückziehen. OK weitere Infos