Mamakram

Mama ist krank. Na und?

8. Januar 2018

Papa hatte vor den Feiertagen richtig viel zu arbeiten. Und dabei mit richtig vielen Menschen zu tun. Da bringt Papa uns natürlich etwas mit von seinen Geschäftsreisen. Viren. In Hülle und Fülle. So haben wir die Feiertage als Virengastgeber verbracht. Und da wir keine unhöflichen Leute sind, hat sich jeder um unsere „Gäste“ gekümmert.

Papas Todeskampf

Papa erlag ihren Charme als erster. Ihn hatt es selbstverständlich am schlimmsten getroffen. Shrimphansi wurde von Schnupfen oder/und Husten gequält. Dabei musste er natürlich fast um sein Leben bangen. Eine richtig schöne Männergrippe hatte er sich eingefangen.

Und weil er soooo arm war, habe ich ihn selbstverständlich von vorn bis hinten umsorgt. Suppe gekocht, ein schönes Bad eingelassen, Medikamente in ihn hineingestopft, all seine Lieblingsspeisen eingekauft und ihm natürlich den täglichen Familienwahnsinn vom Hals gehalten.

Der Virus schlägt um sich

Wie konnte es anders kommen. Die Viren spielten sich natürlich dann gleich noch mit Shrimpi. Die hat es dann auch noch mit Fieber erwischt. Armer kleiner Shrimp. Da litt Papa natürlich gleich noch mehr, denn Mamas Aufmerksamkeit richtete sich ab nun natürlich hauptsächlich auf den armen Wurm. Und ja, ich musste Shrimphansi erklären, dass er nicht dieser arme Wurm ist. Er protestierte zwar, nahm es aber schließlich hin wie ein Mann. Nämlich etwas mürrisch und gleich doppelt leidend.

Aber es half alles nichts. Jetzt musste er auch noch zusätzlich seinen Beitrag leisten. Ich hab ihm nämlich Shrimpi einfach aufs Auge gedrückt, wenn Pelzibub seinen Spaziergang brauchte oder Nahrung und Medikamente beschafft werden mussten. Zu seiner Ehre muss ich sagen, dass hat er recht gut hinbekommen. Wir wissen ja, dass kranke Kinder nicht immer gerade einfach sind.

Schließlich tropfte sogar Pelzibub’s Nase. Der ist da allerdings hart im Nehmen und motzt nicht mehr als üblich. Wobei wenn ich recht überlege, er motzt ohnehin ständig. 😄

Und schließlich ich

Und als das neue Jahr kam und alle wieder gesund waren erwischte es mich. Ja, tatsächlich. Auch Mamas werden krank.

Ich muss gestehen in Vorshrimpzeiten war ich ab und an mal ganz gerne krank. Einfach auf der Couch oder im Bett herum gammeln. Bedient werden und gute Medikamente nehmen. Das Wichtigste: Wirklich nichts machen zu müssen.

Nur leider spielt es das nicht mehr. Mama ist krank. Das interessiert hier niemanden. Na okay. Zugegeben, Shrimphansi hat es schon interessiert (wenn auch nicht ganz uneigennützig). Aber natürlicherweise war es Shrimpi und Pelzibub herzlich wurscht. Aber ich hatte Glück. Shrimphansi war ja noch daheim. Und er gab sich richtig große Mühe mir alles abzunehmen. Aber alles ging eben nicht. Shrimpi verlangte doch nach Mama. Das war besonders in der Nacht prickelnd als ich mich mit Fieber in ihr Zimmer zum Stillen schleppte.

So feierte ich einen Tag krank. Also, neben dem spazieren Gehen und kochen natürlich. Und am nächsten Tag war wieder alles beim Alten. Mama wickelt, kocht, saugt Staub, geht spazieren und bespaßt Shrimpi und Pelzibub. Und da noch immer Familienurlaub Zeit war, stand natürlich auch noch ein Ausflug an. Ich will ja die wertvolle Zeit nicht nur daheim verbringen.

Mein Fazit

Selber schuld Mama. Da hab ich schon mal das „Glück“ und werde krank wenn Shrimphansi zu Hause ist und was tu ich. Ich reiß nach einem Tag wieder alles an mich. Shrimphansi würde zwar helfen, aber nur nachdem ich ihm einen Auftrag erteile (Ansonsten hält er sich vornehm zurück).

Mütterlicher Schwachsinn eben. Dinge abzugeben und die Arbeit liegen zu lassen ist irgendwie ein Ding der Unmöglichkeit für mich. Das ist definitiv etwas was ich als Mama erst lernen muss. Um ehrlich zu sein bezweifle ich aber, dass ich das je schaffe.

Aber was ich definitiv unfair finde, Papa kann die besten Medikamente nehmen und kämpft mit medizinischen Atombomben gegen schnupfen. Und was bleibt uns (stillenden) Mamas bei Schüttelfrost und Fieber? Tee und maximal ein paar Vitaminpräperate. Toll. Aber naja, nur mehr eine Frage der Zeit bis ich auch was von dem guten Zeug wieder nehmen kann. 😉

Immer wieder faszinierend zu beobachten, wie ein und der selbe Virus Männern fast das Leben kostet und bei Frauen einen harmlosen Schnupfen verursacht. 😜

Bleibt gesund!

Eure Shrimpmama

Teile diesen Beitrag:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: