Adventskalender

24. Dezember – Pelzibub rettet Weihnachten

24. Dezember 2017

Nachdem gestern das Giertier seine Strafe erhielt, endet heute die Geschichte.


Endlich Daheim

Jetzt war es für Pelzibub und Tanni an der Zeir nach Hause zu reisen. Der Weihnachtsmann persönlich brachte sie mit zwei Rentieren zurück. Tanni wurde wieder im Wald abgesetzt und Pelzibub in der Nähe seines Hauses.

Während Pelzibub freudig in die Arme seiner Familie sprang, die schon ganz krank vor Sorge um ihn waren, war Tanni wieder alleine im Wald. Traurig ging er an seinem angestammten Platz zurück und schlug dort Wurzeln. Der Weihnachtsmann und der Krampus hatten alle Hände voll damit zu tun die Geschenke wieder in die Weihnachtswerkstatt zu bringen und pünktlich auszuliefern. Aber die Elfen und Paul halfen ihnen fleißig dabei.

Doch für eins hatten der Weihnachtsmann und Krampus noch Zeit. Gerade als Tanni einschlief, wurde ihm plötzlich ein Sack über den Kopf gezogen. Tanni war sofort klar, dass er entführt wurde. Als ihm der Sack vom Kopf genommen wurde sah er wo er sich befand. Umringt von Weihnachtsmann und Krampus stand er in einem Blumentopf vor einen Haus. „Waaas? Was soll das?“ fragte Tanni verwirrt. „Du wirst schon sehen“, rief Krampus, drückte die Türklingek und schwups liefen die beiden auch schon wieder davon. Tanni wurde ganz nervös und versuchte zu fliehen. Mit den Füßen im Blumentopf ging das aber sehr schlecht.

Und da. Da öffnete sich die Tür. „Aber Hallo!“, schallte es freudig mit einer tiefen Männerstimme aus dem Haus. Da blickte Tanni zitternd hoch und sah eine riesige Hand die ihm schnappte. Er kniff seine Augen zu. Und plötzlich spürte er etwas warmes, nasses an seinen Zweigspitzen. Als er erschrocken seine Augen wieder öffnete sah er Pelzibub wie er ihn fröhlich abschlabberte. „Hallo, Willkommen!“ jaulte Pelzibub zufrieden. Tanni war sichtlich verwirrt. Und noch bevor er wußte wie ihm geschah stand er mitten im Wohnzimmer.

Pelzibub erzählte ganz schnell beinahe ohne Luft zu holen, von dem tollen Plan vom Weihnachtsmann, Krampus und ihm. Das der Weihnachtsmann und Krampus alles übers Funkgerät mit angehört hätten. Von Tannis großen Traum. Und das Pelzibub ihn so gerne als Freund hat…blablabla. Während dessen fummelte ihm der Mann und eine Frau in den Zweigen herum. Und ein Baby krabbelte rund um seinen Stamm und rief ihm ständig „Oi“ entgegen.

Da sah Tanni im Fenster seine Reflektion. Die Familie hatten ihm mit vielen Christbaumkugeln, Glitzerketten und Lametta geschmückt und waren gerade dabei ihm einen funkelnde Spitze ganz obenauf den Kopf zu setzen.

Unglaublich, sein Traum war in Erfüllung gegangen. Tanni war ein Christbaum. Und nicht irgendeiner. Nein. Der Christbaum von Pelzibub’s Familie.

Tanni war so glücklich, dass er gleich noch ein Stückchen wuchs. Die Familie besang ihn, legte wunderschöne Päckchen unter ihn und auch er war Teil der Familie geworden. Aber auch Pelzibub war glücklich. Er bekam dieses Jahr nämlich sogar vier Knackwürste, aber nicht die Kleinen. Nein, vier Knackwurstkränze. Außerdem konnte er alle Geschenke für seine Familie retten und hatte ab nun einen Freund bei sich zu Hause. Auch wenn Tanni nach Weihnachten in den Garten umzog. Im Haus war es ihm nämlich zu warm.

Täglich spielten sie gemeinsam und fortan war Tanni jedes Jahr der Weihnachtsbaum der Familie Shrimpskrams, zu der er fortan gehörte.

Teile diesen Beitrag:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: