Erziehung | Rezepte

Babybrei der 1. Woche

22. April 2017
Mahlzeit im vor Babybrei Stadium

Dieses Wochenende war es endlich so weit, unser Shrimp durfte die erste richtige Mahlzeit zu sich nehmen. Okay, es war kein richtiges Essen sonder Brei, aber ich finde das zählt auch irgendwie. Zumindest für Babies😄

Seit Wochen war ich schon ganz gespannt auf diesen Tag. Ich konnte es kaum erwarten das schmatzende Mäulchen des Shrimpis zu sehen. 

Den Beitrag zur 2. und 3. Woche findet ihr hier.

Die wichtigsten Voraussetzungen: Kopf selbstständig und ruhig halten, die Neugier auf Essen und das damit verbundene genaue Beobachten von allem was in den Mund geht, sind schon eine geraume Zeit vorhanden.

Freitags bekamen wir dann auch vom Kinderarzt das Okay…. Ich hab mich gefreut wie ein Schnitzel.

Samstag Morgen sofort ab zum Einkauf. Gemüse besorgen und dann sofort nach unten stehenden Rezept verkocht. Die Spannung war groß….und was ist passiert?

Gar nix. 

Shrimpi hat den Babybrei geschluckt wie ihre Milch auch und beim dritten Löffel hat sie dann das Gesicht verzogen wie wenn ich ihr Zitrone gefüttert hätte. (Das heißt übrigens nicht, dass es den Kleinen nicht schmeckt, sondern nur, dass es etwas Ungewohntes ist… ein anderer Geschmack, andere Konsistenz und andere Temperatur. Ganz schön viel was da die Shrimpis Neues erfahren)

Desillusioniert zog ich wieder mit meinem selbstgemachten Babybrei von Dannen und gab dem kleinen Terrorshrimp einen kräftigen Milchnachschlag. Der Anblick meiner blanken Brust löste unverzüglich das erhoffte fröhliche Quiecken aus und so waren wir nun Beide zufrieden gestellt.

Rezept für Babybrei in der 1. Woche

100 g Gemüse (Karotte, Kürbis, Pastinake,…) waschen, schälen und in Stücke schneiden. Mit etwas Wasser weich kochen. Anschließend abseihen, fein pürieren und den Shrimp lauwarm servieren.

Laut Kinderarzt kann alle drei bis vier Tage eine neue Gemüsesorte ausprobiert werden, da sich Unverträglichkeitsreaktionen, wie Pünktchen, normalerweise innerhalb der ersten zwei Tage zeigen. (Früher wurden ein bis zwei Wochen Abstände empfohlen)

Auch ist es besser mit Gemüse statt Obst anzufangen, denn sonst gewöhnen sich die Kleinen recht schnell an den süßen Geschmack und neigen dann dazu Gemüse abzulehnen….und das wollen wir schließlich vermeiden 😉

Nächste Woche gibts dann den Babybrei der Woche 2.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: